Die Stadt Canino

Canino befindet sich in der “Maremma Latium” Gegend, an den Grenzen zur Toscana. Canino ist als Stadt des Öls bekannt und liegt in einer sanften Umgebung, voller Olivenbäume, im Zentrum einer Gegend großen archäologischen wie natürlichen Interesses. Laut Tradition führt der Name auf eine Hunderasse und die Stadt Vulci zurück und man sagt, dass der Name der Stadt wahrscheinlich tatsächlich mit dem Hund zusammenhängt, Symbol der Treue und der Freundschaft par excellence und mit Recht im Wappen der Stadt gezeigt. Caninos Geschichte fängt mit den Etruskern an. Zur Zeit der etruskischen Hegemonie gehörte Canino zu Vulci und wurde erst später ein unabhängiges Hoheitsgebiet. Zur Zeit der Sarazenereinfälle wurde Canino für die umgebende Landbevölkerung zur Schutzburg. Mächtige Stadtmauern umgaben die mittelalterliche Stadt bis Luwig von Bayern sie 1327 zerstörte um die Stadt und ihre Einwohner zu erobern.

Um zu sehen

Die Etruskerstadt Vulci mit ihrer Nekropolis mit weit über 10.000 Grabstätten
Das Schloss von Abbadia mit seiner Brücke
Nationalen Etruskischen Museum mit mehr als 500 ausgestellten
Castellardo, Musignano und die Apollinari Bäder, die einst unter dem Namen Cento Camere - Hundert Zimmer.